Artikel des Herstellers: Di Martino

Die märchenhaft schöne Küste von Sorrent ist für seine zahlreichen touristischen Schätze weltweit bekannt und geschätzt. Dennoch gibt es hier noch eine andere Perle, in der Gastronomie, zu entdecken: es geht um Gragnano, ein Ort unweit von Neapel, der bekannt dafür ist, mit seiner Pasta die Marke IGP erreicht zu haben. Die lokalen Pasta Hersteller folgen einer ganz spezifischen Prozedur zur Herstellung der Gragnano Pasta IGP, die aus Hartweizengrieß und dem Grundwasser ausschließlich aus den lokalen Felder und Böden hergestellt wird. Die Familie Di Martino ist seit über 100 Jahren Protagonist der Pasta Hauptstadt Europas. Erfahrung und unermüdliches Engagement hat dieses Unternehmen dazu gebracht, offizieller Partner von Slow Food und der Bezugspunkt für Pasta weltweit zu werden.

Zeige 1 - 11 von 11 Artikeln

Langes, kreisrundes Format – zum ersten Mal im “häuslichen Vokabular“ von Giacinto Carena (1846) zitiert und in der Folge im Wörterbuch Tommaseo Bellini“ (1861-1879) aufgeführt – dessen Aussehen einem Spagat ähnelt.

"Il Buco" heißt auf Italienisch "das Loch". Die Bucatini sind lange Röhrennudeln, die aussehen wie dicke, hohle Spaghetti. Aufgrund der neapolitanischen Herkunft sind die Bucatini auch sehr in der Region Lazio verbreitet. Sie sind die Protagonisten der typischen „Amatriciana“, mit Tomatensauce und durchwachsenen Bauchspeck.

Leicht krummlinige Kurformat Nudel, dessen Name von der Form (kleinen Propellern ähnlich) angedeutet wird. In den nördlichen Gegenden wird diese Pasta oft als „Tortiglioni“ gekannt. Eine phantastische Deklination, die sich auf perfekter Weise mit Gemüsen-, Kräuter- oder Fleischsaucen verbindet. Allein das Ansehen macht Appetit.

"Rigato" bedeutet im Italienischen "geriffelt". Tiefe Rillen und ein großer Hohlraum sind die Markenzeichen der Rigatoni aus der besten Pasta Manufaktur Italiens. So können die kernigen Nudeln extra viel Sauce aufnehmen.

Die gerillten Röhrennudeln haben einen viel größeren Durchmesser als ihre kleinen Schwestern, die Penne Rigate. Dadurch sind sie prädestiniert für aromatisch-würzige Kombination mit Gemüsesaucen. Die Pennoni eignen sich aber auch gut für Nudelgerichte mit Fleischragù auf neapolitanische Art oder für schmackhafte Nudelgratins im Ofen.

Spiralen förmiges innen hohles Kurzformat, das sofort großen Appetit verleiht. Der Name geht von den „fusi“, den Spindeln der Spinnerinnen mit Herkunft aus Campania aus und leitet sich von der antiken Tradition ab, einen Spagat mit schnellen und geschickten Handgriffen rund um die Stricknadel zu wickeln. Die Fleisch- oder Fischsaucen machen die Fusilli...

Regionales Format mit Herkunft aus Apulien. Wie der Name schon sagt, die Form erinnert an kleine Öhrchen.

Kurze Röhrennudeln mit ebenmäßiger, glatter Oberfläche und schrägem Schnitt. Der volle Geschmack wird durch cremige Saucen unterstrichen. Die Penne rutschen aufgrund ihrer glatten Oberfläche, wodurch dem Kennergaumen eine Apotheose von Sensationen geschenkt wird.

Man fühlt sich sofort wie im Urlaub, in einem Restaurant am Meeresufer, mit einem Teller Nudel angereichert mit frischen und duftenden Calamari, Muscheln, Garnerlen, Miesmuscheln oder Herzmuscheln.

Spezielles regionales Format, mit Herkunft aus Ligurien. Die Bezeichnung nimmt seinen Ursprung aus dem Dialekt „strofissià“, was „reiben“ bedeutet und ruft die Handbewegung hervor, die benötigt wird, um diese Nudel Art herzustellen.

Speziell langes Format. Diese Spaghetti sind tatsächlich doppelt so lang, wie übliche Spaghetti. Auch die Freude am Essen verdoppelt sich.

Zeige 1 - 11 von 11 Artikeln